Dr. med. H. Egbring - Startseite
Dr. med. H. Egbring
Facharzt für Innere Medizin • Hausärztliche Versorgung
Sprechzeiten: Montag bis Freitag 9.00 - 12.00 Uhr; Montag,Dienstag,Donnerstag 15.00 - 17.00 Uhr
Sie sind hier: Leistungsspektrum  >  Praxisschwerpunkte  >  Immunsystem

Immunsystem

Immunsystem zurück

Leiden Sie unter wiederkehrenden Erkältungen ? Rauchen Sie ? Nehmen Sie häufiger alkoholische Getränke zu sich ? Sind Sie zu wenig sportlich aktiv ? Trainieren Sie Ihr Immunsystem nicht ausreichend ? Oder fühlen Sie sich häufig niedergeschlagen ? Dann sollten Sie Ihr Immunsystem genauer untersuchen lassen ! Sprechen Sie uns an! Es ist nur ein kleiner Piks in die Fingerkuppe. Ein einziger Tropfen des Kapillarblutes, der möglicherweise Ihr Leben verändern wird. Denn Minuten später werden Sie es wissen,wie hoch Ihr Risiko ist, an Krebs zu erkranken oder die Wahrscheinlichkeit, später einmal an Arteriosklerose oder Alzheimer zu erkranken. Der Grund für diese Prognosen wären zu viele wild gewordene Sauerstoffmoleküle im Blut. Der Name der Körperterroristen ist: freie Radikale.
Jeder Mensch hat sie; rund 30 Milliarden freie Radikale produziert der Körper tagtäglich – ein ganz normaler Stoffwechselvorgang, der bei der Atmung entsteht. Normalerweise wird ein gesundes Immunsystem mit den aggressiven Sauerstoffmolekülen spielend fertig. Läuft die Zahl der kleinen Angreifer jedoch aus dem Ruder, wird’s kritisch. Krebsauslöser, die in klassischen Vorsorge-Checks niemals entdeckt worden wären. Grund: die so genannte Redox-Analyse misst den Gesamtzustand des Immunsystems. Dieser Fingerabdruck des Blutes zeigt an, ob der Körper zu viele Radikale produziert – und ob ihm genügend Schutzmechanismen zur Verfügung stehen. Dadurch lassen sich krankhafte Vorgänge im Körper – Infektionen, bösartige Tumore und chronische Entzündungen – schon in sehr frühen Stadien ablesen. Es hat sich gezeigt, dass 70 % aller Krankheiten durch freie Radikale entstehen. Durch Alkohol, Stress, Sonnenbrände und Umweltgifte gewinnen die `Zellkiller` Oberhand. Das Immunsystem kann Zellschäden nicht mehr reparieren. Die Folgen spüren wir vor allem auf der Haut. Das Bindegewebe erschlafft. Altersbeschleuniger Nr 1: Rauchen. Schon bei einem einzigen Zug an einer Zigarette werden 100 Billionen freie Radikale gebildet. Antioxidantien sind `Radikal-Fänger` Hier die neuesten Anti- Aging-Waffen:


ORAC-Lebensmittel

Einige Nahrungsmittel enthalten die mit Abstand größten Mengen der Radikal-Fänger. Aus ihrem Gesamtgehalt entwickelten Forscher die Maßeinheit `ORAC` für Oxygen Radikal Absorbance Capacity. Sie empfehlen, täglich 3000 bis 5000 ORAC-Einheiten aufzunehmen. Spitzenreiter: Dörrpflaumen (5770), Rosinen (2830), Heidelbeeren (2400), Brombeeren (2040), Grünkohl (1770), Spinat (1210).


Fitness-Formel

Moderater Sport verbessert die Effektivität körpereigener Enzyme gegen Radikale. Die Anti-Aging-Formel lautet: 30 Minuten trainieren, 48 Stunden Pause. In diesem Zeitraum ist die Schlagkraft der Abwehr erhöht, freie Radikale haben keine Chance. Am besten: Radfahren oder Walking.


Fasten-Trick

Einen extremen Verjüngungseffekt hat eine verstärkte Senkung der nächtlichen Körpertemperatur. Wie das geht ? Indem man nach 16 Uhr nichts mehr isst. Der Körper schaltet so nachts automatisch einen Gang runter, der Organismus kann regenerieren – und die Produktion von Radikal-Fängern läuft auf Hochtouren. Optimal: 2 mal die Woche abends fasten

Dr. med. H. Egbring · Rothenburg 49 · 48143 Münster · Tel.: 0251 / 47517 · Fax: 0251 / 47518 · E-Mail: egbring@telemed.de

 

 
 
Dr. med. H. Egbring • Rothenburg 49 • 48143 Münster • Tel. 0251 / 47517 • Fax 0251 / 47518 •
HOME   |   Impressum   |   DRUCKEN  |   ZURüCK  |   NACH OBEN