Dr. med. H. Egbring - Startseite
Dr. med. H. Egbring
Facharzt für Innere Medizin • Hausärztliche Versorgung
Sprechzeiten: Montag bis Freitag 9.00 - 12.00 Uhr; Montag,Dienstag,Donnerstag 15.00 - 17.00 Uhr, Freitag 15.00 - 16.00 Uhr nach Vereinbarung
Sie sind hier: Gesundsein aktuell  >  Sexuall übertragbare Krankheiten

Sexuall übertragbare Krankheiten

Sexuell übertragbare Krankheiten zurück
 

Menschen, die eine neue Partnerschaft eingehen unb besorgt sind über eventuelle Erkrankungen.

Aus der Vielzahl an sexuell übertragbaren Krankheiten wurden die folgenden ausgewählt, das sie schwerwiegende Folgen haben können, einer Diagnostik leicht zugänglich sind und relativ häufig auftreten.
Mit dem HIV- Suchtest wird das Vorliegen einer aktiven HIV-Infektion ausgeschlossen. Der Test ist nicht sicher in der Lage, Infektionen, die in den letzten 3 Monaten übertragen wurden, zu erkennen.
Da er auf maximale Empfindlichkeit ausgelegt wurde, treten gelegentlich falsch positive Reaktionen auf. In derartigen Fällen sind weitere Untersuchungen erforderlich, um eine aktive Infektion auszuschließen.
Ein Suchtest auf Lues wird eingesetzt, um diese Infektion auszuschließen. Die Syphilis tritt in letzter Zeit wieder vermehrt auf, so dass eine gezielte Untersuchung sinnvoll ist.
Bei positiver Reaktion sind Folgeuntersuchungen notwendig, um die Spezifität zu sichern und dasInfektionsstadium zu ermitteln.
Eine Hepatitis B wird ausgeschlossen, in dem nach Antikörpern gegen das Hepatitis B Core (Hülle)Antigen gesucht wird. Dieser Test hat die höchste Empfindlichkeit aller Parameter der Hepatitis B.
Die Antikörper sind beim Auftreten klinischer Symptome nachweisbar und bleiben auch nach ener
Infektion ein Leben lang bestehen. Sie sind immer Folge einer Infektikon mit dem Virus und treten nach einer Impfung nicht auf, da für die Impfung das Hepatitis B surface (Oberfläche) Antigen eingesetzt wird.
Bei positiver Reaktion sind Folgeuntersuchungen erforderlich, um die Spezifität zu sichern und das Infektionsstadium zu ermitteln
Hepatitis C ist eine weitere, durch Geschlechtskrankheit übertragbare Infektion. Diese sollte durch einen Antikörper-Suchtest ausgeschlossen werden. Mit diesem Test werden ca 90 % der Infizierten erfasst. Auch hier gibt es ein diagnostisches Fenster, in dem der Antikörpernachweis noch negativ ist. Auch hier muss bei positivem Ergebnis eine Folgediagnostik veranlasst werden.


Dr. med. H. Egbring · Rothenburg 49 · 48143 Münster · Tel.: 0251 / 47517 · Fax: 0251 / 47518 · E-Mail: egbring@telemed.de

 

 
 
Dr. med. H. Egbring • Rothenburg 49 • 48143 Münster • Tel. 0251 / 47517 • Fax 0251 / 47518 •
HOME   |   Impressum   |   DRUCKEN  |   ZURüCK  |   NACH OBEN